Was tun bei trockener UND unreiner Haut?


 Unreine trockene Haut

Trockene und gleichzeitig unreine Haut ist besonders bei Wetterwechseln für viele ein leidiges Thema. Die Haut ist empfindlich, Rötungen und Trockenheitsfältchen entstehen. Ein weiterer unschöner Nebeneffekt der brüchigen Hautbarriere sind Unreinheiten und Pickel. Wir verraten dir, wie du trockene Haut gezielt unterstützt und wieder ins Gleichgewicht bringen kannst. 

Besser Essen

Wer unter trockener Haut leidet, kann von Innen heraus etwas tun. Ein erster Schritt: 1,5 Liter am Tag trinken und gezielt Omega-3 Fettsäuren zu sich nehmen. Diese sind in Fisch, Hülsenfrüchten und Nüssen enthalten und werden von Dermatologen für Menschen mit trockener Haut empfohlen. Weitere Top-Inhaltsstoffe für schöne Haut sind Vitamin E und A. Diese sind in Weizenkeimöl und Sonnenblumenöl sowie in Karotten, Süßkartoffeln und Grünkohl enthalten. Wer zusätzlich unter Hautunreinheiten leidet, meidet am besten Zucker, Fleisch- und Milchprodukte. Für den sichtbaren Erfolg der Ernährungsumstellung ist Geduld geboten, da die oberste Hautschicht sich nur rund alle 28 Tage erneuert.

Besser schlafen

Siebeneinhalb Stunden Schlaf sollte man der Haut ab 30 mindestens pro Nacht gönnen. Ideal ist ein ruhiger Raum mit 16 bis 18 Grad Schlaftemperatur. Nachts sorgen Wachstumshormone für die Regeneration der Hautzellen. Diese Phase ist essenziell für barrieregeschädigte Haut. Wirkstoffreiche Seren wie das Bamboo Hydrating Serum sind bequeme Schönheitshelfer für die Nacht und können genau jetzt ihre Magie entfalten. Es ist abends wichtig sich abzuschminken und eine Wirkstoffpflege aufzutragen, welche die hauteigene Zellregeneration unterstützt.

Gesichtsreinigung mit Seife

Besser reinigen

Egal, welchen Beauty-Ratgeber man aufschlägt: Die Gesichtsreinigung ist das A und O für schöne, strahlende Haut. Achte hierbei auf natürliche Inhaltsstoffe und darauf das Gesicht nicht zu heiß abzuwaschen. Schmutz, Make-up, tote Hautschuppen und überschüssiger Talg werden entfernt, sodass die Haut atmen kann und sich nicht entzündet. Bitte keine Angst vor Seifen! Naturseifen können durch den leicht basischen pH-Wert die Haut anregen, selbst wieder mehr Talg zu produzieren und somit in Gang zu kommen. Mache hier den Test, welche Gesichtsseife die beste für deinen Hauttyp ist. Ein Waschlappen oder eine Gesichtsreinigungsbürste massieren die Haut zusätzlich und regen die Durchblutung an.

Kosmetik Diät

In der K-Beauty-Welt schwört man neuerdings auf das Prinzip „Weniger ist mehr“. Das heißt man verzichtet auf ein Übermaß an Inhaltsstoffen (synthetischen ohnehin!) und geht zurück zu Essentials wie: 

  • Hyaluronsäure ist ein hauteigener Stoff, der mit dem Keratin der Hornschicht eine enge Verbindung eingeht und viel Feuchtigkeit binden kann. 
  • Glycerin ist der wohl bekannteste Feuchtigkeitsspender. Der Zuckeralkohol hilft der Haut, mehr Feuchtigkeit zu speichern.
  • Ölsäure-haltige Öle, wie Kamelienöl und Olivenöl. Diese legen sich wie ein schützender Film über die Haut ohne diese abzudichten.

Unreine Haut

Seelenpflege

Hautpflege ist Seelenpflege und das gilt genauso auch umgekehrt. Das innere Wohlbefinden schlägt sich im Hautbild nieder, wo Pickel und Ekzeme ein deutliches Warnsignal der Seele sein können. Gezielte kleine Auszeiten vom stressigen Alltag kann man sich mit kurzen Meditationsphasen, bewusstem Atmen oder einem kurzen Spaziergang an der frischen Luft verschaffen. Auch Wohlfühl-Rituale im Badezimmer, wie eine Gesichtsmassage mit duftendem Öl oder ein Meersalz-Bad, heben die Stimmung. In den USA hat sich der Bereich der "Psychodermatologie" entwickelt, deren Behandlungsart in folgendem Artikel beschrieben wird.