3 TIPPS FÜR DIE VOLLBART PFLEGE


Bartpflege-1

Der Vollbart will als neues Statussymbol gepflegt und gehegt sein. Auch, weil sich im schönen Geflecht Keime ausbreiten können. Jüngst hat ein Mikrobiologen-Team aus New Mexico stichprobenhaft Bakterien in Bärten ermittelt, die üblicherweise in Fäkalien vorkommen. Irgh! Also nichts wie ran!

Durch den anhaltenden Trend gibt etliche Internetseiten, die sich detailreich dem Thema Vollbart Pflege annehmen. Wir haben die drei wichtigsten Pflegetipps für Vollbart-Träger einmal zusammengefasst:

1. Alle zwei Monate trimmen

Auch wenn du deinen Bart lang tragen möchtest, gilt die Regel: Spätestens alle zwei Monate trimmen. Das ist wie beim Haupthaar, bei dem die Spitzen vom Spliss befreit werden müssen. Es gilt also: Schritt für Schritt wachsen lassen damit es ordentlich aussieht. Hierbei gibt es drei Möglichkeiten: elektrischer Barttrimmer, Schere und Kamm oder der Gang zum Friseur.

Bartpflege-2

2. Kein Shampoo!

Shampoo wird den Bart und die darunter liegende Gesichtshaut sehr wahrscheinlich austrocknen. Wenn nötig sollte man Shampoo nur ein paar Mal in der Woche für den Bart verwenden … was allerdings wieder das Thema Bakterien aufbringt. Ein Teufelskreis! Um das Barthaar vor Brüchigkeit- und die Gesichtshaut vor Trockenheit zu schützen, eignen sich BINU Gesichtsseifen optimal. Durch die Zusammensetzung der Öle schäumen die Seifen wunderbar und pflegen die Haut mit Sheabutter sanft. Das enthaltene Hinoki Wasser wirkt antibakteriell. Einfach unter der Dusche die BINU Seife aufschäumen und Bart und Gesicht damit einseifen. Anschließend gründlich abwaschen.

3. Kokosnuss-Öl als Pflege

Kokosnussöl zieht schnell ein und fettet gut nach, was es besonders für die Barthaarpflege attraktiv macht. Im gut sortierten Supermarkt bekommt man natives Kokosnussöl im Glas. Das Öl ist bei unter 23 °C fest, schmilzt in der Handfläche und lässt sich gut auftragen. Schöner Nebeneffekt: Der Bart verbreitet den zarten Duft nach Karibikstrand!