Seife bei Neurodermitis?

Wir werden immer mal wieder gefragt, welche Pflege bei Neurodermitis im Gesicht die richtige ist. Kann man Seife verwenden? Auf welche Inhaltsstoffe muss man achten? Immer mehr Menschen leiden unter chronischen Hautkrankheiten, rund vier Millionen Menschen an Neurodermitis (atopisches Ekzem). Mögliche Ursachen für Neurodermitis sind Hormonschwankungen, Stress oder Kontaktallergien auf Kleidung, Nahrungsmittel und Kosmetik. Oft handelt es sich um eine Kombination mehrerer Faktoren. Körper und Seele sind im Ungleichgewicht. Im Bereich Kosmetik gibt es zumindest ein paar Dinge, auf die man achten kann und die einen positiven Effekt haben können. Hierbei solltest du genau beobachten, welche Umstellungen positive Auswirkungen auf deine Haut haben. Wir haben in diesem Blogartikel unsere Top Hautpflege Tipps bei leichter Neurodermitis zusammengetragen. Selbstverständlich ersetzen diese Maßnahmen keinen Arztbesuch. 

Die Haut nicht abdichten

Ein zentrales Problem bei Neurodermitis ist, dass die Haut extrem trocken ist, die Barrierefunktion ist geschwächt. Auf Mineralöle solltest du verzichten, da diese die Haut abdichten und sich die Entzündung eher noch verschlimmern können. Pflanzliche Fette, wie Sheabutter oder Nachtkerzenöl enthalten Linolsäure, die besonders nährend für die Haut sind. Diese Öle ziehen schnell ein und haben sich bei der Behandlung von Neurodermitis bewährt. Den meisten Menschen mit Neurodermitis hilft in schlimmen Phasen auch Kortison. Allerdings kann durch Kortison die Haut dünner werden, was die Krankheit im Zweifel langfristig noch einmal verschlimmern kann. 

Feuchtigkeit und linolsäurehaltige Öle

Trockene, barrieregestörte Haut profitiert von einer Mischung aus linolsäurehaltigen Ölsäuren, gesättigten Fettsäuren und Feuchtigkeitsspendern, wie Honig, Aloe Vera oder Glycerin. Entzündungshemmende Inhaltsstoffe sind ein weiteres wohltuendes Plus für die Haut. Wichtig ist, dass mehr Feuchtigkeitsspender als Fette enthalten sind, um die Haut optimal zu versorgen und Entzündungen vorzubeugen. Natürliche Inhaltsstoffe sind nicht unbedingt sofort passend für jeden Hauttyp sind, manchmal reagiert die Haut auch auf sie. Allerdings sind natürliche Öle nährend und den körpereigenen Stoffen näher als Inhaltsstoffe auf Mineralölbasis. Ob der Körper auf bestimmte Öle vielleicht reagiert, sollte vorher in der Armbeuge getestet werden. 

Seife bei Neurodermitis?

Viele unserer Kunden mit Neurodermitis haben positive Erfahrungen mit BINU Gesichtsseifen gemacht. Der basische pH-Wert der Seife regt die Haut bei und nach der Reinigung an, selbst wieder ins Gleichgewicht zu kommen. Die Talgproduktion wird durch die Verwendung von Seife angeregt und die oberste Hautschicht quellt leicht. Gerade bei trockener, zu Neurodermitis neigender Haut kann dieser anregende Effekt sehr vorteilhaft sein. Unsere BINU Naturseifen, die im Kaltverfahren hergestellt sind, enthalten zudem feuchtigkeitsspendendes Glycerin. Dieser hauteigene Inhaltsstoff, ein Zuckeralkohol, hilft der Haut dabei Feuchtigkeit zu speichern. Üblicherweise bleibt das Spannungsgefühl nach der Reinigung so aus. Die enthaltenen, rein pflanzlichen Öle bilden gemeinsam mit Hinoki Wasser eine rückfettende und antibakterielle Grundlage für alle weiteren Pflegeschritte.

Viele BINU Kunden mit Neurodermitis haben positive Erfahrungen mit den Naturseifen von BINU gemacht. Hier ein paar Reviews:

„Ich selbst habe Neurodermitis und deshalb eine sehr empfindliche Haut - vor allem im Winter im Gesicht. Ich habe die Seife im November erhalten und seither bin ich der grösste Fan davon! Meine Rötungen sind zurück gegangen und meine Haut wirkt feiner, geschmeidiger und einfach gesünder. Wirklich toll - und weiterer Pluspunkt: Sie hält eine Ewigkeit!“

 – Alessandra über die BINU Calendula Facial Soap

„Bevor ich auf die Seifen von BINU gestoßen bin, war meine Haut nach der Schwangerschaft ziemlich trocken, sehr gereizt und empfindlich. Seitdem ich die Calendulaseife täglich verwende, hat sich mein Hautbild komplett zum positiven verändert. Das Auftragen der Seife auf der Haut, fühlt sich sehr geschmeidig und unbeschwert an und man braucht nicht viel, da die Seife schnell schäumt und in die Haut recht schnell einzieht. Ich bin super zufrieden und kann die Seifen nur wärmsten weiter empfehlen!“

 – Xuany über die BINU Calendula Facial Soap

„Meine Haut ist sehr sensibel - trocken und oft leider ein bisschen "zickig" somit ich vertrage viele Reinigungen nicht. Nachdem sich meine Haut an die Calendula Seife gewöhnt hatte, ist sie seitdem weniger trocken, neigt weniger zu Röttungen und der Teint ist ebenmässiger. Der sanfte Duft erfrischt und duftet nach "sauber", und ganz genau so fühlt sich auch die Haut nach jeder Reinigung an - sauber, aber ohne zu spannen! Bei trockner & sensible Haut würde ich emphehlen nach jeder Reinigung einen erfrischenden Toner und eine pflegende Gesichtspflege zu verwenden. Ich kann diese Seife wirklich jedem ( mit sensibler Haut) ans Herz legen :)“

 – Nathalie über die BINU Calendula Facial Soap

Stresslevel verringern

Spaziergänge, Atemübungen und Meditation wirken einem hohen Stresslevel entgegen. Stress kann sich negativ auf das Hautbild auswirken. Wer über 30 Jahre alt ist, sollte 7,5 Stunden täglich dem „Schönheitsschlaf“ widmen, wie wir vom Schlafforscher Professor Doktor Ingo Fietze bei einem Event von Casper erfahren haben. Nachts ist die Haut am aktivsten und kann sich so regenerieren. Daher ist es auch wichtig, die Haut abends von Make-up, Schmutz und überschüssigem Talg zu befreien. Dies ist problemlos mit den handgemachten Feinseifen von BINU möglich. 

Weiterlesen:

Hautpflege-Tipps gegen Pickel

Was tun bei trockener UND unreiner Haut?

Zum Shop